Sichtungslauf Bundeskader

Bundeskader und Bundesnachwuchskader zu Gast in Regensburg

Am Wochenende 19./20. September richtet die OLG Regensburg für die besten Orientierungsläufer und Läuferinnen 2 Qualifikationsläufe aus. Am Samstag findet ein Mitteldistanzlauf auf der Karte „Felsenparadies“ statt und am Sonntag die Langdistanz auf der Karte „Rock on the Rocks“, natürlich unter Beachtung aller Hygienevorgaben.

Alles weitere unter der Ausschreibung für die Sichtungsläufe:

Ausschreibung

Endlich wieder Bayerncup

Nachdem die meisten OL Wettkämpfe dieses Jahr ausgefallen sind, haben sich alle OLer gefreut, dass die BM Mittel als erster Bayerischer Wettkampf dieses Jahr stattfinden konnte. 

Ein paar sehr malerische Schlaufen am Posten 3, aber die Saison ist ja noch jung…

Da der OC München die beiden Wettkämpfe ausrichtete, ging es am 18. Juli auf nach Starnberg. Hier galt es eine interessante Mitteldistanz in feinkupiertem Gelände mit vielen kleinen Mulden und Hügeln zu bewältigen. Hierbei konnten in der Damen/Herren Elite besonders Sophie Kraus (OLG Regensburg) und Korbinian Lehner (OLG Regensburg) überzeugen und sich somit die Meistertitel holen. Nachdem es aufgrund der außergewöhnlichen Umstände kein Massenlager gab, übernachteten manche im Wohnmobil oder in einer Unterkunft vor Ort. Manche fuhren auch den weiten Weg wieder nach Hause und fuhren am darauffolgenden Tag wieder nach Starnberg, um am Bayerncup Lang teilzunehmen, der im gleichen Waldstück wie die BM Mittel stattfand. Typisch für eine Langdistanz waren die Bahnen von einigen Routenwahlen geprägt und in der ein oder anderen Kategorie gab es auch sehr lange Schläge quer über die Karte. Das Ganze fand statt bei wunderschön sonnigen und warmen Wetter. 

Es hat auf jeden Fall sehr viel Spaß gemacht wieder an einem bayernweiten Wettkampf teilzunehmen. 

Danke an alle Organisatoren, Bahnleger und Helfer, die für einen reibungslosen Ablauf der zwei Wettkämpfe gesorgt haben. 

Jasmin

ROLT 2 – Regensburg kann auch Grün

Repräsentativer Kartenausschnitt aus der B Bahn. Der Großteil der Posten befand sich freundlicherweise an vegetationsunabhängigen Braunobjekten

Um nach dem erfolgreichen Auftakt der ersten ROLTs 2020 in Wolfsegg nicht an OL Schwung zu verlieren, fand gleich am darauf folgenden Wochenende der zweite ROLT statt. Ort des Geschehens war der im Herbst letzten Jahres neu aufgenommene Ostteil der Hainsackerer Karte Schwärz. Die Teilnehmerzahlen gingen bereits deutlich nach oben, auch jenseits der Oberpfälzer Grenzen fanden sich einige Teilnehmer ein.

Nachdem es im Vorfeld doch das ein oder andere Bedenken hinsichtlich Hygienekonzept gegeben hatte, insbesondere der Parkplatzsituation, konnte der Ablauf vor Ort doch relativ entspannt ablaufen, da der Großteil der Locals einfach mit dem Fahrrad durch den Wald anreiste. Ok, sie konnten damit schon einmal den Zielsprint studieren, das war aber auch der einzige Heimvorteil. Der Rest der Karte war bis zum Lauf von keinerlei Trainingsaktivität vorbelastet.

ROLT goes international: Martl (F) beim Posteneinsammeln

Da der neue Kartenteil ein klein wenig mehr Unterbewuchs und ein klein wenig weniger Wege aufweist im Vergleich zum Westteil, gab es häufig genug die Routenwahlfrage, größerer Weg außenrum, schön bebrennesselte Schneise mit kleinem Umweg oder lieber doch versuchen auf direktem Weg ans Ziel, bzw. den nächsten Posten zu kommen. Für die D Bahn gab es als Schmankerl eine längere Querpassage, die natürlich entsprechend ausgeflaggt war und auch hinreichend gut zu belaufen war.

Entsprechend den für Regensburger Verhältnisse etwas ungewohnten Anforderungen und den gut warmen äußeren Temperaturumständen fanden sich auf den Ergebnislisten recht große Differenzen zwischen den jeweils schnellsten auf der Bahn und den hinteren Rängen.

Klemens

1 2 3 4 5 58