Auf zur JWOC 2016: Junioren-Weltmeisterschaften in der Schweiz

Für die diesjährige JWOC konnten sich von der OLG Regensburg Isabel und Korbi qualifizieren. Die Junioren-Weltmeisterschaft findet dieses Jahr vom 9. bis zum 15. Juli im Engadin in der Schweiz statt und umfasst Sprint, Langdistanz, Mittelqualifikation, Mittelfinale, sowie eine Staffel.

Isabel konnte durch gute Ergebnisse in den Sichtungsläufen, aber vor allem international bei der CEYOC durch den zweiten Platz in der Mitteldistanz die Trainer überzeugen und sich erstmalig für eine Junioren-Weltmeisterschaft qualifizieren.

 

 

Nach der Teilnahme im letzten Jahr in Norwegen steht dieses Jahr aber auch wieder Korbi im zwölfköpfigen Aufgebot. Trotz seines Mittelfußknochenbruchs Mitte März schaffte er die Qualifikation für die JWOC. Er verpasste zwar mehrere Sichtungsläufe, konnte sich jedoch beim 3-Tage-OL in Pulsnitz nur acht Wochen nach der Verletzung mit einem dritten Platz über die Mitteldistanz zurückmelden. Hauptargument für die Trainer war neben dieser überzeugenden Platzierung auch sein vorbildliches Wintertraining.

Um sich gezielt auf die Wettkämpfe vorzubereiten, war das ganze Team bereits in der Schweiz, um dort zu trainieren. Je zwei Einheiten im Sprint, über die Mittel- und die Langdistanz, sowie Startübungen und ein OL-Karussell forderten den Athleten technisch und physisch alles ab. Zwar spielte während der Zeit das Wetter nicht ganz mit und ein jeder kam oftmals total durchnässt und etwas unterkühlt ins Ziel, die größere Herausforderung für die Athleten waren jedoch die Höhenmeter und das schwer zu belaufene Gelände. Desweiteren wurde die größere Anstrengung durch die Höhenluft deutlich. Da die Wettkämpfe in steilen, ähnlich zu belaufenen Geländen und auf einer Höhe von 2300m statffinden, waren die Trainings also ideal vorbereitend auf die kommende, harte Woche.

Durch die wertvollen Erfahrungen des Trainingslagers, aber auch durch das gezielte Lauftraining der letzten Monate gehen die Athleten nun voller Selbstvertrauen, in guter Form und vor allem mit großer Vorfreude in die Wettkämpfe. Der erste Lauf findet am 10 Juli statt.

Programm:

10 Juli: JWOC Sprint (Scuol)

11 Juli: JWOC Langdistanz ( Val Müstair)

12 Juli: Ruhetag

13 Juli: Mitteldistanzqualifikation (Ftan)

14 Juli: Mitteldistanzfinale (Susch-Lavin)

15 Juli: Staffel (Tarasp)

Die Ziele sind relativ niedrig gesteckt. Bei einer JWOC ist es nicht leicht, sich eine bestimmte Platzierung vorzunehmen. Deshalb ist das Hauptziel von Isabel und Korbi eine technisch möglichst kontrollierte und fehlerfreie Wettlkampfwoche zu laufen, mit der sie beide zufrieden sein können. Der persönlich wichtigste Wettkampf für die beiden ist die Mitteldistanzqualifikation. Hier streben die zwei jeweils die Qualifikation für das A-Finale an.

Auf jedenfall sind spannende Wettkämpfe zu erwarten, die optimal Live mitverfolgt werden können. Der Veranstalter bietet zu jedem Lauf Live Ergebnisse, Live GPS Tracking und Fernsehbilder an. Die während der JWOC kostenfrei auf der Homepage www.jwoc2016.ch zur Verfügung stehen.

 

Text: Isabel und Korbi

 

EYOC-Jugend-Europameisterschaften in Polen: Sieben auf einen Streich !

Dieses Jahr haben sich ganze sieben bayerische Läufer für die Jugend-Europameisterschaften in Polen qualifiziert – davon nahezu alle von der OLG. Während sich unter ihnen „Neulinge“ wie Laura, Marei, Linda und Timon befinden, starten mit Riccardo, Mareike und Quirin auch bereits international erfahrene OLer.

Der Wettkampf findet vom 30. Juni bis zum 3. Juli in Jaroslaw und Umgebung statt. Auftakt bildet ein Modelevent, bei dem die Läufer die Möglichkeit haben, sich mit dem Wald- und Stadtgelände vertraut zu machen. Die erste Disziplin stellt die Langdistanz dar, bei der Karte und Gelände bereits aus vorherigen Veranstaltungen bekannt sind. Das steile und abwechslungsreiche Gelände wird sicher anspruchsvolle Bahnen liefern. Am darauffolgenden Tag (02.07) wird die Staffelentscheidung auf einer neu kartierten noch unbekannten Karte gefällt, wobei mit ähnlich steilem jedoch offenerem Gelände zu rechnen ist. Den Schluss der EYOC bildet wie im letzten Jahr der Sprint in Jaroslaw.

Um sich entsprechend auf den Wettkampf vorzubereiten, wurden zum Beispiel mögliche Bahnen auf der Langdistanz-Karte gelegt, um Routenwahl-Entscheidungen und sichere Absprungpunkte zu diskutieren und auszuwerten. Auch ist mit Google-Streetview die Möglichkeit gegeben, die Stadt Jaroslaw virtuell zu durchlaufen und bereits einige Eindrücke im Voraus zu sammeln.

Während es für die einen Läufer im Vordergrund steht, persönliche Erfahrungen bei der EYOC zu sammeln, befinden sich im Team auch welche, die sich „speziellere“ Ziele wie beispielsweise TOP30 gesetzt haben. Wir sind gespannt, welche Resultate das Team dieses Jahr erreichen kann.

Text: Quirin und Mareike

Bilder: OL Bayern Landeskader

Event: EYOC-Homepage

1 2 3 4 5 9