Start in die Wintersaison

Mit dem letzten ROLT in Kreuther Forst endete für die OLG Regensburg eine erfolgreiche Wettkampfsaion und das Wintertraining begann. Passend dazu startete am 9. November die Winterlaufserie mit dem ersten aus sechs Läufen auf der Karte „Sauberg“. Auf Bahnen von 2,1km bis 4,9km lag der Anspruch für die Läufer in dem herbstlichem Walde von Sinzing zum einen in dem durch das viele Laub undeutliche Gelände zu navigieren, zum anderem bei den schwierigkeits-technisch stark variierenden Postenverbindungen das Tempo entsprechend zu regulieren. Für die Bahnen A, B, und C gab es zusätzlich noch eine Sichtstrecke, die gleichzeitig Bergwertung war, bevor es auf die kurze, aber sehr anspruchsvolle Schlussschlaufe ging. Die Sprintwertung war der Zielsprint.

Die Sprint- und Bergwertung laufen parallel zur Wettkampfwertung und analog zu dieser zählen die besten vier (von bis zu sechs) Ergebnisse in die Gesamtwertung.

Bei den Herren A schaffte es der Regensburger noch Junior Phillip Schwark triumphierend alle drei Wertungen für sich zu entscheiden, während bei den Damen A Linda Indola die Gesamt -und Bergwertung für sich entscheiden konnte, während sich Jasmin Hertel in der Sprintwertung durchsetzte.

Ric

ROLT 6.0 – Ein sonniger Abschluss

 

 

Unsere jüngsten Teilnehmer in der Alterklasse 12, ladies first....

Unsere jüngsten Teilnehmer in der Altersklasse 12 bei der Siegerehrung, ladies first….

Es ist mal wieder soweit. Die OL-Saison ging mit der 6. ROLT im Kreuther Forst mal wieder zu Ende. Es war ein Abschluss wie er in einem Bilderbuch stehen könnte. Ein warmer Sonntag, eine neu aufgenomme Karte, eine gute Bahnlegung und eine reibungslose Organisation sind eigentlich schon alles was man für ein solches Finale benötigt. Zahlreiche Teilnehmer waren angereist, wir durften auch Gäste aus München und Landshut begrüßen, die sich getraut haben, den anspruchsvollen Bahnen und dem starken Starterfeld zu stellen.

... und  die dazu passenden Herren der Schöpfung

… und die dazu passenden Herren der Schöpfung

Schlussendlich hat es sich für alle gelohnt den Weg nach Bernhardswald auf sich zu nehmen. Die Bahnen waren abwechslungsreich und boten für jeden etwas: Vom schnellen Läufer bis zum präzisen Orientierer, jeder konnte seine Stärken ausspielen. Linda Indola (OLG Regensburg) und Riccardo Casanova (SV Burgweinting) haben beides bewiesen und konnten sich auf der A-Bahn als die besten OLer absetzten und sind somit die Gewinner der 6. ROLT.

Im Anschluss fand im Vereinsheim TSV Bernhardwald dann die Ehrung der Gesamtsieger statt. Als Gewinner der OL-Serie und als Besitzer eines schönen neuen Handtuches dürfen sich die folgenden Athleten nennen:

Lauer Jara                   Damen 12

Burgmair Juliane          Damen 14

Kraus Katharina           Damen 16

Reinwald Florian           Herren 12

Burgmair David            Herren 14

Lieblich Yannick           Herren 16

Lehner Marei                Damen A

Döhler Ute                   Damen B

Pühl Elvira                   Damen C

Schwarck Philipp          Herren A

Voskamp Eckart           Herren B

Przymusinski Achim     Herren C

Häusl Sarah                 Offen D

 

Ich gratuliere hiermit allen Siegern und bedanke mich für die zahlreichen Teilnehmer, die der Grund sind, wieso die Tour jedes Jahr spannend bis zum Schluss ist. Ich wünsche allen einen guten Start in das Wintertraining und einen verletzungsfreien Winter. Wer es nicht erwarten kann wieder eine Karte in die Hand zu nehmen, für den startet am 9. November die berüchtigte Winterlaufserie 🙂

 

Philipp

Feiertags – ROLT

Michael zweiter in H12

Ein Orientierungsläufer verbringt standesgemäß einen freien Tag mit einem Wettkampf. So war es auch am Nationalfeiertag, den Tag der deutschen Einheit. Während Viele entspannt frühstückten, waren die Teilnehmer für den 5. ROLT schon unterwegs nach Süssenbach.

Bei nicht allzu warmen 8°C sind die ersten Läufer um 10 Uhr Vormittags gestartet. Mit 65 Teilnehmern war dies eine relativ gut besuchte „Regensburger OL-Tour“.

Die Bahnen waren nicht allzu einfach gelegt (für manche anscheinend zu schwer), was möglicherweise auch ein bisschen etwas mit dem technisch anspruchsvollen Gelände zu tun haben könnte.

Hoffentlich hat es allen trotz meiner sehr geringen Erfahrung was Bahnlegung angeht gefallen.

Ich möchte mich recht herzlich bei Fabian J. und Ines S. Bedanken.

Lorenz

1 2 3 4 38